McDowell Mountain

[März 2009]










   27,96 km   1:52 h   Ø 14,64 km/h   484 Höhenmeter

Der McDowell Mountain Competitive Track ist eine offizielle MTB-Rennstrecke, auf der mehrmals im Jahr Rennen ausgetragen werden. Genauer gesagt ist es ein ganzes Streckennetz, das aus drei Loop Trails besteht. Es befindet sich im McDowell Mountain Regional Park nordöstlich von Phoenix. Gehört hatte ich davon erst kurz vor meiner Frühjahrstour 2009, und es war schnell klar, daß ich diesen Trail ausprobieren müsste!
Der Eintritt in den Park kostet $6, geöffnet ist das ganze Jahr über. Im Park gibt es noch weitere Trails für Wanderer, Biker und Reiter, z.B. den Pemberton Trail, am bekanntesten ist jedoch der Competitive Track. Er unterteilt sich in Sport Loop und Technical Loop mit einer Länge von jeweils 3 Meilen sowie den Long Loop mit knapp über 8 Meilen, wobei die einzelnen Abschnitte kombinierbar sind. Die Trails führen durch das leicht hügelige Buschland des Parks, 14 Meilen Singletrail winden sich zwischen Saguaros und anderen Kakteen hindurch. Im März beginnt hier die Wildflower Season, vorausgesetzt, es hat genug geregnet - in diesem Jahr traf das leider nicht zu, und ich war auch ein paar Tage zu spät dran, so daß ich mich mit ein paar wenigen gelben Büschen begnügen musste.
Alle drei Trails beginnen an einem großen Parkplatz kurz hinter dem Parkeingang. Ich begann mit dem Sport Loop, der einen guten Einstieg in dieses Gelände darstellt. Meistens ist man hier ziemlich flott unterwegs, es gibt jedoch auch ein paar kurze knackige Anstiege und Abfahrten. Danach fuhr ich dann den Long Loop, der vom Charakter her sehr ähnlich ist, und anschließend den Technical Loop, der schon ein bißchen anspruchsvoller ist mit ein paar steilen DropOffs und einem etwas längeren Anstieg hinauf auf die T-Bone Ridge. An einer Stelle gibt es sogar einen kleinen Tunnel, der Technical Loop führt durch ein großes Rohr, der Sport Loop geht oben drüber. Zum Abschluss gönnte ich mir dann nochmal den Sport Loop und war damit insgesamt etwa 2 Stunden unterwegs. Insgesamt kann ich diesen Trail nur empfehlen - er macht wirklich riesig Spaß!
Eine Karte habe ich diesmal nicht angefertigt, eine offizielle Map kann man sich auf dieser Seite herunterladen.